Professionelle Zahnreinigung

Die professionelle Zahnreinigung (PZR) ist die Grundvoraussetzung für lebenslangen Zahnerhalt und gerade bei Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis) und Implantatbehandlungen unverzichtbar.
PZR ist erforderlich, um Beläge (Plaque) und Verfärbungen der Zähne (z. B durch Kaffee, Tee, Nikotin) auch an den schwer erreichbaren Stellen, wie den Zahnzwischenräumen, mittels spezieller Verfahren (AIR-FLOW) zu entfernen. Air-Flow ist ein Natriumbicarbonatgemisch mit einem Wasserstrahl, mit dessen Hilfe sehr gezielt, schonend und vor allem schmerzlos Beläge entfernt werden können.
Wir empfehlen eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung, damit ihre Zähne und ihr Zahnfleisch effektiv vor Karies und Parodontitis geschützt werden.
Damit sie ihren nächsten Termin nicht versäumen, nehmen wir sie gerne in unseren kostenlosen Erinnerungsservice (Recall) auf und informieren sie rechtzeitig.

 

Parodontologie

Entzündungen des Zahnfleisches (Gingivitis) und des Zahnbettes (Parodontitis) gehören zu den häufigsten Krankheiten des Menschen. Parodontitis kann langfristig zu einer Lockerung und am Ende zum Totalverlust von Zähnen führen. Neuere Untersuchungen zeigen weiterhin, dass eine unbehandelte Parodontitis das Risiko für internistische Erkrankungen (Herzinfarkt/ Schlaganfall) und Diabetes um ein Vielfaches erhöhen. Sogar Frühgeburten können ursächlich mit einer Parodontitis zusammenhängen.
Dies lässt sich durch entsprechende Prophylaxemaßnahmen vermeiden.
Fortgeschrittene Erkrankungen behandeln wir in unserer Praxis mit Hilfe modernster Verfahren, wie z. B. spezieller Bakterientests.

 

Wurzelkanalbehandlung / Endodontie

Wurzelkanalbehandlungen auf dem neusten Stand der Technik
Einfach – Sicher – Sauber

Zahn_Pulpa

Wann wird eine Wurzelkanalbehandlung notwendig?

Im Inneren des gesunden Zahnes befindet sich die sogenannte Pulpa, bestehend aus Blutgefäßen und Nerven. Ist der Zahn durch eine tiefe Karies geschädigt, können Bakterien in die Pulpa gelangen. Dies führt zu einer  mitunter sehr schmerzhaften Entzündung, die das Gewebe der Pulpa zerstört.
Schreitet die Entzündung weiter voran, greift sie auf den Knochen rund um die Wurzeln über. Dies kann über einen längeren Zeitraum schmerzfrei und unbemerkt bleiben, aber auch jederzeit in einen akuten schmerzhaften Zustand übergehen.
Um einen Zahn in diesem Zustand noch retten zu können, gibt es die Wurzelkanalbehandlung. Der dauerhafte Erfolg der Wurzelbehandlung hängt größtenteils davon ab, ob das komplizierte und verzweigte Wurzelkanalsystem von Bakterien und deren Stoffwechselprodukten befreit werden kann.

wurzelkanal_transparent-2
PRÄPARAT VON DR. HOLM REUVER

Mit einem Bündel von Maßnahmen erreichen wir eine größtmögliche Bakterienfreiheit im Wurzelkanalsystem:
– Verwendung von sterilen, rotierenden, hochflexiblen Aufbereitungsinstrumenten (maschinelle Aufbereitung)
– Jeder Patient bekommt sein eigenes Instrument! So verhindern wir, dass es zu Ermüdungsbrüchen oder Verunreinigungen kommt.
– Verwendung von stark vergrößernden Lupenbrillen für eine exakte und sichere Behandlung
– Elektronische Bestimmung der Wurzellänge
– Aufbereitung unter Zuhilfenahme eines drehmomentgesteuerten Motors
– Desinfektion der Wurzelkanäle mittels ultraschallaktivierter Spüllösungen
– Dauerhafte, dichte Wurzelkanalfüllung, um eine erneute Besiedelung des Kanals mit Bakterien zu verhindern

Dauer der Behandlung?

Eine Wurzelkanalbehandlung kann je nach Entzündungszustand mehrere Sitzungen dauern. Jedoch kann eine Wurzelkanalbehandlung aufgrund sehr guter Anästhetika schmerzfrei und schonend ablaufen.
Wie geht es weiter?
Nach abgeschlossener Wurzelkanalbehandlung ist neben einer möglichst dichten Abfüllung der Kanäle die Stabilisierung des Zahnes mit einer Krone erforderlich. So kann der Zahn in der Regel langfristig erhalten werden.

Gibt es eine Alternative zur Wurzelbehandlung?

Die einzige Alternative besteht in der Entfernung des Zahnes. Die entstandene Lücke würde dann mit einer Brücke oder einem Implantat versorgt werden.
Eine alleinige medikamentöse Behandlung, z. B. mit einem Antibiotikum, kann die Ursache der Entzündung nicht dauerhaft bekämpfen und führt daher nur zu einer Verschleppung der Infektion.

 

Kinderbehandlung

Kinder stehen einem Zahnarztbesuch in der Regel aufgeschlossen gegenüber. Wenn die kleinen Patienten frühzeitig an den Zahnarztbesuch gewöhnt werden, können die Milchzähne rechtzeitig kontrolliert und beobachtet werden.
Wir empfehlen, Kinder bereits nach dem ersten Geburtstag bei jeder Erwachsenen-Kontrolluntersuchung (also 2 mal im Jahr) mit in die Praxis zu bringen. So können sie uns frühzeitig kennen lernen – lange bevor eine erste Behandlung notwendig wird. Es ist dabei überhaupt kein Problem, wenn die Kinder beim ersten Besuch nicht gleich den Mund aufmachen. Viel wichtiger ist es, dass die Kinder uns kennenlernen und positive Erinnerungen an den Zahnarztbesuch sammeln. So gewöhnt sich ihr Kind an den Zahnarzt und Veränderungen an Kiefer und Zähnen können frühzeitig festgestellt werden.
Bei den ersten Besuchen geben wir Ihnen nützliche Tipps und zeigen Ihnen, wie Sie die Mundgesundheit Ihres Kindes optimieren können. Ihre Fragen zu den Themen Schnuller, Flasche, Anwendung von Fluoriden, Zahnfehlstellungen und Ernährung können wir so rechtzeitig beantworten. So lassen sich Zahnschäden verhindern, und Ihr Kind entwickelt keine Ängste vor dem Zahnarztbesuch.

Kind Zahnbürste

Vorbeugung durch Kinderprophylaxe

Ab dem 6. Lebensjahr übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die halbjährlichen Prophylaxetermine.
Wir färben Zahnbeläge an, zeigen das richtige Zähneputzen, reinigen die Zähne und versiegeln bleibende Zähne zum Schutz vor Karies (Fissurenversiegelung). Außerdem informieren wir Sie und Ihre Kinder über zahngesunde Ernährung, die richtige Zahnpflege und geeignete Vorbeugungsmaßnahmen.

Tipps für den ersten Besuch:

Entspannt ankommen:
Planen Sie den Termin so, dass Sie und Ihr Kind entspannt und ausgeschlafen bei uns ankommen.
Formulierungen:
Bei Formulierungen wie „Du brauchst keine Angst zu haben, das tut nicht weh“ hört das Kind oft nur die Worte „Angst“ und „wehtun“ – sagen Sie lieber, wir möchten uns die Zähne und den Mund ansehen und das könnte ein wenig kitzeln.

 

Implantate

Verloren gegangene Zähne kann man heute Dank moderner Forschung durch Implantate ersetzen. So haben wir die Möglichkeit, unsere Patienten bis in hohe Alter mit fest sitzendem Zahnersatz zu versorgen. Die Implantologie ist inzwischen seit vielen Jahren fester Bestandteil der Zahnheilkunde und heute nicht mehr wegzudenken. Wir haben überzeugende Langzeitergebnisse und können Implantate daher sowohl als Alternative zu Brücken empfehlen, als auch um „lockeren“ Prothesen wieder festen Halt zu geben.

Implantat

Bild (© KZBV)

Was sind Implantate?

Man kann sich Implantate wie eine künstliche Zahnwurzel vorstellen, die (ähnlich einem Dübel) im Knochen verankert wird. Die meisten Implantate bestehen aus Titan, einem Werkstoff, der sich in der Medizin bereits lange bewährt hat und biologisch optimal verträglich (biokompatibel) ist.

Wann setzt man Implantate in den Kieferknochen ein?

1. Nach Verlust einzelner Zähne:

Um die entstandene Lücke zu schließen, wurden bisher Brücken eingesetzt. Diese haben jedoch den Nachteil, dass möglicherweise vollkommen gesunde und ungefüllte Nachbarzähne beschliffen werden mussten. Durch Implantate müssen die Nachbarzähne nicht mehr beschliffen und überkront werden, sondern bleiben in ihrer natürlichen Form erhalten. Der zu ersetzende Zahn wird ausschließlich auf dem Implantat befestigt. Dies erleichtert auch die Reinigung zwischen den Zähnen.

2. Nach Verlust mehrerer Zähne:

Fehlen mehrere Zähne, kann man diese durch einzelne oder nebeneinander stehende Implantate ersetzen. Es sind dann Einzelkronen und auch Brücken auf Implantaten möglich, um die fehlenden Zähne zu ersetzen. So ist es in vielen Fällen möglich, einen herausnehmbaren Zahnersatz zu vermeiden, was einen großen Zugewinn an Lebensqualität darstellt.

3. Geringer Restzahnbestand:

Wenn nur noch wenige Zähne vorhanden sind oder gar alle Zähne fehlen, ist es oft schwierig, einen Zahnersatz (Prothese) fest zum Halten zu bringen. 
Hier können Implantate hervorragend Abhilfe schaffen und für eine feste Verankerung sorgen. Dazu werden mehrere Implantate in den Kieferknochen eingesetzt. Diese dienen als Anker, um die Prothese darauf zu befestigen. Ein fester Sitz ist wieder gewährleistet. Somit lässt sich durch Implantate auch bei Prothesenträgern wieder ein kräftiger Biss erzielen.

 

Ästhetische Zahnheilkunde

Weiße Zähne und ein strahlendes Lächeln sind der Wunsch vieler Menschen.
Die ästhetische Zahnheilkunde trägt dank einer breiten Palette von Korrekturmöglichkeiten zu einem ästhetischen Erscheinungsbild bei.
In unserer Praxis kommen die modernsten Verfahren zur Anwendung. Dazu gehören unter anderem die schonende Zahnaufhellung (Bleaching), geschichtete Kunststofffüllungen sowie Vollkeramikinlays zur perfekten Farbanpassung, grazile Keramikschalen (Veneers) sowie metallfreie Kronen aus Hochleistungs-Keramik (Zirkon).

 

Vollkeramikinlays

Inlays sind eine hochwertige Alternative zu Amalgam- und Kunststofffüllungen. Das Keramik-Inlay ist eine Präzisionsarbeit von Zahnarzt und Zahntechniker. Jedes Keramik-Inlay ist zugleich ein Unikat. Die individuellen Zahnfarben und die präzisen Verarbeitungsmöglichkeiten machen es im Mund praktisch unsichtbar.

 

Zirkoniumoxid

Metalle im Mund (z.B. Amalgam- oder Goldfüllungen) können Allergien auslösen. Um dies zu verhindern, können wir Ihnen Kronen und Brücken aus Zirkoniumoxid anbieten. Sie bestehen aus einem Untergerüst aus Zirkoniumoxid, einer extrem festen und hochwertigen Keramik, und sind mit zahnfarbener Keramik verblendet. Zirkoniumoxid ist metallfrei, fast unzerstörbar, und erfüllt gerade im Hinblick auf die Ästhetik höchste Ansprüche.

Teilprothetik/Zahnersatz und Totalprothetik

Die moderne Prothetik umfasst alle Arten von Zahnersatz, der in Zusammenarbeit mit unserem hauseigenen Zahntechniker angefertigt wird. Nach individueller Beratung und Planung werden wir Ihre Wünsche bezüglich Ästhetik und Tragekomfort gemeinsam umsetzen. Alle Techniken und Materialien entsprechen dem aktuellen wissenschaftlichen Stand der Zahnheilkunde. Die Palette reicht von Kronen über Brücken bis hin zu Vollprothesen.

 

Zahnärztliche Kieferchirurgie

Unsere Praxis bietet ein breites Spektrum chirurgischer Maßnahmen an.

 

Digitales Röntgen

Mehr sehen bei weniger Strahlung

x-ray-961977_1280

In unserer Praxis verwenden wir ausschließlich digitale Röntgengeräte. Beim digitalen Röntgen ist die Strahlenbelastung geringer und wir haben die Möglichkeit, die Röntgenbilder am Bildschirm zu vergrößern und Kontrast und Helligkeit optimal einzustellen. So lassen sich Röntgenbilder elektronisch am Computer auswerten, um eine korrekte Diagnose zu stellen.
An jedem unserer Behandlungsstühle befinden sich große Bildschirme, auf denen wir Ihnen Ihr Bild erläutern können, damit Sie den Zustand Ihrer Zähne „schwarz-auf-weiß“ nachvollziehen können.
Soweit dies erforderlich wird, können wir blitzschnell die Röntgendaten an mitbehandelnde Kollegen weiterleiten oder Ihnen die Daten auf CD brennen.
Digitales Röntgen ist unser aktiver Beitrag zum Umweltschutz. Durch den Verzicht auf Entwicklerchemikalien, Fixierer oder Röntgenfilme, können wir die Umwelt entlasten.